Donnerstag, 21. März 2019

Der Botschafter der Republik Perú S.E. Antonio Javier Alejandro Garcia Revilla  war in Sachen Gedankenaustausch beim Dritten Präsidenten Dr. Graf.

Der Karrierediplomat ist seit Sommer des Vorjahres in Österreich und ist auch für die Slowakei, Slowenien, Ungarn, Kroatien, Bosnien und Herzegowina sowie die UNO zuständig.

Der Gedankenaustausch bezog sich auf Österreich und Lateinamerika in Fortsetzung der am Rande der bilateralen parlamentarischen Gruppe Österreich- Lateinamerika & Karibik (LAK) geführten Gespräche.

In Österreich leben ca. 2.000 peruanische Staatsbürger. Besonderen Augenmerk legte der Botschafter auf die Möglichkeiten von Investitionen in Perú, dessen Wirtschaft dieses Jahr um 7% wuchs. Österreichische Unternehmen wie Novomatic und Red Bull seien schon vorort. Derzeit wird ein Investitionsabkommen Österreich- Peru verhandelt, welches sicherlich  die Möglichkeiten der österreichischen Wirtschaft und Industrie im Bereich Infrastruktur, erneuerbare Energien in Perú erweitern wird.

Der Botschafter bekundete auch seine Sorge über die mögliche Schließung der öst. Botschaft in Lima. Dr. Graf, als Mitglied der LAK Gruppe und als Präsident der Österreichischen Gesellschaft der Freunde Lateinamerika (ÖGFLA) bekräftigte das Interesse Österreichs sowie sein Eigenes für Lateinamerika wo doch die traditionellen und langen Beziehungen sehr gut seien. Zu den  kolportierten Botschaftsschließungen kann Graf nicht dem Bundesminister vorgreifen, er sei sich jedoch sicher dass ein positiver Weg auch für Perú gefunden werden wird. Es sei sicherlich in Sachen Botschaften auch auf eine europäische einheitliche  Vorgangsweise Bedacht zu nehmen.  Graf, abschliessend, würde sich wünschen, dass Österreich sich mehr  zu den historischen Bezügen bekenne und zum Beispiel in Perú die deutschsprachige Kolonie in Pozuzo mehr fördern würde. (01.12.10) Bild: (c) OEGFLA/MJ

Related Posts