Montag, 18. Oktober 2021

PERU

Stand April 2012

 

Offizieller Name: Republik Peru, Peru

 

Staatspräsident und Regierungschef: Ollanta HUMALA Tasso (Alianza Gana Perú)

(Amtsantritt am 28.07.2011, Amtszeit 5 Jahre, Wiederwahl nicht möglich)

Präsident des Ministerrates: Oscar VALDÈS Dancuart (Parteilos)

Außenminister: Rafael RONCAGLIOLO Orbegozo, (Parteilos)

 

Österreichische Dienststellen: Österreichische Botschaft Lima

ÖHK Trujillo; ÖHK Cusco;

ÖHK Arequipa und ÖHK Iquitos vorübergehend geschlossen.

Österreichisches Außenhandelscenter Buenos Aires, Argentinien

Österreichisches Außenwirtschaftsbüro Lima

 

Fläche: 1,285.220 km²;   Hauptstadt: Lima ca. 8 Mio Einwohner

Bevölkerung: ca. 29,2 Mio. Einwohner; davon 74% in Stadtagglomerationen

Amtssprache(n): Spanisch, teilw. Quechua, Aymara und andere indigene Sprachen.

Religion(en): katholisch (81,3%), evangelisch (12,5%), andere (3,3%), ohne (2,9%).

Bevölkerung: 26,9% Indigene (22,5% Quéchua, 2,7% Aymará, 1,7% Amazonas-Indigene), 57,6% Mestizen, 4,8% europäisch, 9,1% asiatisch/afrikanisch

Verwaltungsstruktur: 25 Regionen, 194 Provinzen

Staatsform: Demokratische Republik, Präsidialsystem, Einkammerparlament

Kongress: eine Kammer, 130 Sitze;

Parlamentspräsident: Daniel ABUGATTAS (Alianza Gana Perú))

Regierung: Alianza Gana Perú  47 Sitze + wechselnde Mehrheiten

Parteien: Sitzverteilung lt. Kongresswahlen 2011; häufig wechselnde Allianzen;

Alianza Gana Perú Ollanta HUMALA                                            47 Sitze

Fuerza 2011 Keiko FUJIMORI                                            37 Sitze

Perú Posible Alejandro TOLEDO                                       21 Sitze

Alianza por el Gran Cambio; Pedro Pablo KUCZINSKY               12 Sitze

Solidaridad Nacional Luis CASTANEDA                                         9 Sitze

APRA; Mauricio MULDER                                         4Sitze

Nächste Präsidentschafts- und Parlamentswahlen: 10.4.2016

Gewerkschaften:

CGTP – Confederación General de Trabajadores del Perú (marxistisch)

CTP – Central de Trabajadores (APRA nahestehend)

SUTEP – Sindicato Unitario de Trabajadores de la Educación (Lehrergewerkschaft).

Korruptionsindex: 3,5 (Platz 78; gleichauf mit Kolumbien); Zum Vergleich: Ö 7,9 (15), Chile 6,2 (21), Argentinien 2,9 (105); Venezuela 2,0 (167).

GCI (Global Competitiveness in LAC): an 8. Stelle (73 Pkte); Zum Vergleich: Chile 30 (1.), Brasilien 58 (4), Kolumbien 68 (7.), Venezuela 122 (18. und letzter Platz).

 

AUSSENHANDEL

Exporte (2011): 46,27 Mrd. USD

Wichtigste Exportmärkte: EU (Deutschland, Spanien, GB, Italien, Holland), USA, China, Schweiz, Kanada, Japan, Chile, Brasilien.

Bedeutendste Warengruppen/Export: Bergbauprodukte (Kupfer, Gold, Zink, Blei, Zinn, etc.), Erdöl und Erdölprodukte, Erdgas, Fischmehl und andere Fischprodukte, landwirtschaftliche Produkte (Kaffee, Gemüse – v.a. Spargel, Früchte), Textilien, Chemikalien, etc.

 

Importe (2011): 36,97 Mrd.USD

Wichtigste Herkunftsländer/Import: USA, China, EU (GB, Deutschland, Italien, Spanien, Schweden), Brasilien, Japan, Ecuador, Kolumbien, Argentinien, Chile.

Bedeutendste Warengruppen/Import: Erdölprodukte (Treibstoffe und Schmiermittel), Transportmittel, Halbfertigwaren für die verarbeitende Industrie, Maschinen, Ersatzteile, Konsumartikel, Nahrungsmittel, etc.

 

Österreichische Exporte 2011: € 52,03 Mio. (-6,7%)

Bedeutendste Exportprodukte: Glücksspielgeräte, Papier und Papierwaren, Maschinen und Anlagen (Webmaschinen, Ausrüstung f. Stahlwerke), elektrische Maschinen (Trafos), Kunststoffe, synthetische Stapelfasern, Energydrinks, Waren aus Eisen oder Stahl, Holzwaren, Mess- Prüf- und Kontrollgeräte, Kraftfahrzeuge, etc.

Österreichische Importe 2011: € 23,78 Mio. (-26,9%)

Bedeutendste Importprodukte: Früchte (Bananen, Mangos, Avocados), Zinn, Kaffee, Färbemittel, gewirkte + gestrickte Bekleidung, Gemüse (Spargel), Schmuck, etc.

(Quelle: Statistik Austria)

Wichtigste Verträge mit EU:

  • 1993 Rahmenabkommen Kooperation  EWG – Andengemeinschaft .
  • 1995 Abkommen EG – Peru über Grundstoffe und chemische Stoffe, die häufig für die unerlaubte Herstellung von Suchtstoffen oder psychotropen Substanzen verwendet werden.
  • 2003 (noch nicht in Kraft): Rahmenabkommen für Koopeation und Politischen Dialog;
  • 2012 (noch nicht in Kraft): Freihandelsabkommen, Inkrafttreten des Interimsabkommens voraussichtlich September 2012; (=inhaltlich ein gemischtes Abkommen: FTH+Kooperation+Politischer Dialog)

 

Verträge mit Österreich:

  • MoU Zusammenarbeit zur Verhinderung der illegalen Verbringung von Kulturgütern vom 29.3.1999.
  • Abkommen über die Aufhebung der Sichtvermerkspflicht für Inhaber von Diplomaten- und Dienstpässen (Spezialpässen) BGBl.Nr. 2/1996.
  • MoU „Clean Development Mechanismus“, 2004.
  • MoU zu Politischen Konsultationen (in Verhandlung)

 

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: UNO, IAEO, OPCW, CTBTO-PrepCom, WTO, IBRD, IMF, UNCTAD, BID, SELA, UNIDO, UNESCO, FAO, WHO, ILO, IOM, UPU, ITU, OACI, WMO, WTO/OMT, ICC, etc.

Mitgliedschaft in Regionalorganisationen: APEC, OAS, CEPAL, Andengemeinschaft, , UNASUR, CELAC, ALADI, , „Pazifik-Allianz“etc.